close
4. Mai 2018

„Ein Mundschutz bringt gar nichts“

Den Stickoxidbelastungen können Stadtbewohner nur schwer entkommen, sagt die Epidemiologin Alexandra Schneider. Das allermeiste Stickstoffdioxid stammt nicht aus Feuerungsanlagen, sondern aus dem Straßenverkehr. Der Grenzwert sollte abgesenkt werden, so die Wissenschaftlerin vom Helmholtz-Zentrum München.Interview: Jörg Staude

zum vollständigen Original-Artikel

Dicke Luft, fast überall

Tagebaubetroffene wollen mitreden