close
20. März 2018

Weltbank fordert zügigen Klimaschutz

Bis 2050 könnten mehr als 140 Millionen Menschen durch Dürren, Missernten, Sturmfluten und steigenden Meeresspiegel ihr Zuhause verlieren, warnt ein Report der Weltbank. Migrationsexperten loben die inhaltliche Ausrichtung des Berichts, kritisieren aber, dass die Entwicklungsbank weiter fossile Infrastrukturen finanziert.Von Sandra Kirchner

zum vollständigen Original-Artikel

CO₂-Pfad auch 2017 verfehlt

Die Vermessung der Eiszungen