close
7. März 2018

Steigender Wärmeverbrauch sollte Motivation sein für Energiewende im Gebäudesektor

Eine Energiewende im Gebäudesektor findet noch immer nicht statt. Der Energieverbrauch für Raumwärme in privaten Haushalten steigt wieder an, während der Stromverbrauch leicht sinkt. Dies zeigen aktuelle Zahlen des statistischen Bundesamtes, veröffentlicht am 01.03.2018. Im Jahr 2016 haben private Haushalte temperaturbereinigt mit 665 Milliarden Kilowattstunden erneut mehr Energie für Wohnen verbraucht als im Vorjahr. Damit ist der Energieverbrauch zum zweiten Mal in Folge angestiegen. Dieser Anstieg liegt vor allem an einem höheren Energiebedarf für Raumwärme. Positiv an der Statistik ist lediglich ein leicht höherer Anteil an erneuerbaren Energien für den Wärmebedarf. Um den Trend des steigenden Wärmebedarfs umzukehren braucht es eine Reihe von Maßnahmen, die vor allem zielgerichtet sind und nicht nur theoretischer Natur.

zum vollständigen Original-Artikel

1,5 Grad nur mit CO₂-Entzug

Duschen oder Spargel essen?